Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

 

 

Die Klärungsrunde:

Ziel der Klärungsrunde ist es, eine Lösung zu finden, die für alle beteiligten Parteien zufriedenstellend ist.

Die Klärungsrunde tritt dann ein, wenn ein interner Beschwerdeweg innerhalb einer Wohngruppe nicht möglich oder gescheitert ist, bzw. wenn eine erarbeitete Lösung auf Dauer nicht zufriedenstellend für den Beschwerdeführer verlaufen ist.

An der Klärungsrunde nehmen das ABC-Team, der Beschwerdeführer und die kritisierte Partei teil. Es ist im Einzelfall zu prüfen, ob vorher benannte vertraute Personen der beiden Parteien ebenfalls teilnehmen können bzw. dürfen. Im Idealfall ist die Klärungsrunde paritätisch besetzt, d.h.: K&J: MA =  50:50. Die Klärungsrunde findet an einem, für alle Beteiligten, neutralen Ort statt.

Das ABC-Team beachtet, dass beide Seiten gehört und ernst genommen werden.  
In der Klärungsrunde moderiert das ABC-Team den Aushandlungsprozess zwischen Beschwerdeführer und Kritisiertem, sorgt für Transparenz und Verbindlichkeit des Prozesses und der Ergebnisse.

Das Ergebnis der Klärungsrunde ist offen, es kann auch kein Ergebnis, bzw. weitere Klärungsrunden oder der Verweis an Leitung geben, bzw. die Beteiligung derselben, wenn einrichtungsweite Interessen berührt werden.

Hat das ABC-Team bei der Bearbeitung von Beschwerden den Eindruck, dass in einer Wohngruppe besondere Schwierigkeiten auftreten, wird das Gespräch mit den Mitarbeitenden gesucht. Schritte zur Verbesserung können mit der jeweiligen Bereichsleitung oder der Einrichtungsleitung erörtert werden.

Generell gilt in der EJBL: Beschwerden sind erwünscht!

Info

Ansprechpartnerin

Silke Gaube
Geschäftsführerin
E-Mail: silke.gaube@ejbl.de
Telefon: 02196-72030