Leitidee

Erlebnispaedagogik-2019

Die Evangelische Jugendhilfe Bergisch Land (EJBL) ist eine moderne Jugendhilfeeinrichtung. In unseren zentralen und dezentralen Wohngruppen wird mit unterschiedlichen Zielgruppen und Konzepten gearbeitet, dennoch gilt für all unsere Mitarbeitenden ein gemeinsames pädagogisches Grundverständnis:

Wir sehen die Rechte des Kindes als zentrale Bausteine der Erziehung an und bemühen uns Mittel und Wege zu finden, Kinder und Jugendliche ebenso umfassend wie angemessen wertzuschätzen und an unserem Einrichtungsleben zu beteiligen. Erfolgreiche Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Heimerziehung stellt alle Beteiligten vor Herausforderungen, ist aber letztlich nicht allein für die Kinder und Jugendlichen, sondern auch für die Pädagog*innen ein Muss und ein Plus. Basis unserer Einrichtung sind in diesem Zusammenhang die UN-Kinderrechtskonventionen von 1989:

„Die Vertragsstaaten sichern dem Kinde, das fähig ist, sich eine eigene Meinung zu bilden, das Recht zu, diese Meinung in allen das Kind berührenden Angelegenheiten frei zu äußern, und berücksichtigen die Meinung des Kindes angemessen und entsprechend seinem Alter und seiner Reife.“

Das Recht der freien Meinungsäußerung macht die Partizipation von Kindern und Jugendlichen zu einer verpflichtenden Aufgabe im Rahmen der Hilfe zur Erziehung, und stellt ein durchgängiges Handlungsprinzip für unsere Pädagog*innen dar.
Da Beteiligung und deren Umsetzung nur durch langfristige Prozesse angeregt und sichergestellt werden kann, ist die Entwicklung einer dynamischen Beteiligungskultur eine notwendige Voraussetzung.

„Unser Ziel ist es, Kinderrechte und Kindermitbestimmung in unserer Organisationskultur zu verankern, d. h. sowohl in den Haltungen und Grundeinstellungen der Kinder, Jugendlichen und der Mitarbeiter*innen – als auch in strukturell verorteten Standards und Verfahren.“

Silke Gaube
Geschäftsführerin

Weiter zu den Kinderrechten