Theaterprojekt 2019

Erstmalig kam es zu einem gemeinsamen Theaterprojekt der Akademie für kulturelle Bildung Remscheid und der EJBL.

Unter Anleitung von Sandra Anklam (Theaterpädagogin und Schauspielerin) sowie sechs angehenden Theaterpädagoginnen konnten zehn  Kinder und vier PädagogInnen ein bisschen Bühnenluft schnuppern.

Das Spannende war, dass alle Teilnehmenden zusammen in kürzester Zeit ein kleines Theaterstück auf die Beine stellen wollten. In nur drei Tagen wurde intensiv miteinander gearbeitet und gelacht. Von Dienstag bis Freitag wurde auch unter einen Dach geschlafen. Für die Kinder und Jugendlichen waren das ihre ersten Nächte in einem Akademiehotel. Es war eine schöne Erfahrung für sie, dass auch die „mitgebrachten“ Erwachsenen (zwei Teamleitungen der EJBL, ein Familienberater und die Geschäftsführerin der EJBL) Teilnehmende waren und auf die Anleitung von Sandra Anklam „zu hören“ hatten.

Während der ersten beiden Tage, gab es kreative Einheiten, die uns als Gruppe zusammenrücken ließen, um sich im Anschluss den inhaltlichen Themen  zu widmen. Aus einzelnen Bausteinen setzte sich das Große und Ganze dann gefühlt wie von selbst zusammen. Die Zauberkünste der  TheaterpädagogInnen unter der Regie von Sandra Anklam waren wirklich exzellent.

Denn wir “EJBL-ler“ wussten bis zum Vormittag der  Aufführung noch nicht wirklich, wie aus all den kleinen Stückchen ein echtes Theaterstück werden sollte. Wir vertrauten Sandra, die  Professionalität ausstrahlte und vor allem Sicherheit gab. Auch sie hatte bisher nur die Überschrift vorgeschlagen und vorgegeben: Ein Theaterstück vom Sollen & Wollen! So entwickelten wir alle gemeinsam, mal in Kleingruppen, mal alle auf einmal, eine gemeinsame Aufführung. Die ganze Atmosphäre war gefüllt von Freude, Gleichberechtigung und sorgsamer Achtsamkeit eines jeden gegenüber. Ob Kind oder Erwachsener, groß oder klein, das spielte keine Rolle. Auch an den Abenden war es schön und entspannt mit den anderen zusammen zu sein. Es war so, als ob genau wir alle so zusammenkommen mussten, um genau dieses Schauspiel zu entwerfen und es auch aufzuführen.

Wir hatten natürlich Lampenfieber, aber auch große Lust unserem Publikum eine gute Vorstellung zu bieten. Es war so schön, dass die ZuschauerInnen so kräftig applaudierten und sich mit uns freuten.

Wenn das mit ‚Theaterluft schnuppern‘ gemeint ist, dann lasst uns ein Parfüm daraus machen!

Schade, dass es nun vorbei ist. Es wäre einfach klasse, so ein Erlebnis nochmal für weitere, bei uns lebende junge Menschen zu ermöglichen.

Zitate des Publikums:

Eine Förderin und Zuschauerin: Eine berührende Darbietung!

Eine Mutter von teilnehmenden Kindern: Vielen Dank, dass ihr meinen Kindern so etwas Tolles ermöglicht habt!