Der Sportplatz der EJBL

Junge Menschen brauchen Bewegungsangebote!

Sport verbindet, er fördert die Gemeinschaft und Trans-Kulturalität aller Beteiligten und die Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Durch im Sport erlebte Erfolgserlebnisse verbessern sich das Selbstbewusstsein und die mündige Teilnahme am gesellschaftlichen Leben unserer jungen Menschen.

Die EJBL braucht einen eigenen Sportplatz. Ein Sportstättenbau ist auch eine langfristige Investition in die Gesundheit und Entwicklung unserer jungen Menschen und Mitarbeitenden. Über Jahre und Jahrzehnte kann der Spielbetrieb ausgeführt werden, sodass eine Vielzahl von Menschen daran teilnehmen und davon profitieren. Die Kooperationen mit Vereinen und Kultur- und Jugendzentren, die wir auf unser Gelände einladen, bekommt hierdurch ein festes und stabiles Fundament, auf welchem gemeinsame Projekte, Feste, Sportveranstaltungen und Events stattfinden können.

Partizipation ist Trumpf

Mitbestimmung oder fachlich Partizipation wird in unserer Einrichtung großgeschrieben.

Ein Beispiel:
Beim Bau des Sportplatzes nahmen wir die Kinder und Jugendlichen mit ins Boot und beteiligten sie an den Arbeiten – auf Freiwilligenbasis natürlich. Allein die vorbereitenden Erdarbeiten dauerten zehn Tage. Die Miteinbeziehung und fachliche Anleitung bei Aushub und Planierung wurde von einer Tiefbau-Firma gern übernommen. Damit waren unsere Kinder und Jugendlichen ein aktiver Teil bei der Ausführungsgestaltung. Die darauffolgende Fertigstellung des Sportplatzes wurde ebenfalls unter Hilfestellung der jungen Menschen gestemmt.


Weiter zu Kunstprojekte